Montag, 31. Juli 2017

Wo gibt es das beste ...



Jeder hat eine andere Vorstellung von gut. Wenn ich hier das „Beste“ vorstelle, ist mein Urteil sehr subjektiv. Die Geschmäcker sind zum Glück verschieden. Ein Gewürz, das der eine hasst und der nächste liebt, entscheidet ob ein ganzes Gericht Anklang findet oder abgelehnt wird. Alleine schon das Adjektiv „gut“ macht klar, das es hier nicht um eine Beurteilung der Gastronomie nach irgendwelchen Ranglisten geht. 


Ein Kollege, der gerne Kochsendungen im Fernsehen schaut, findet es beschämend für den Koch der eine  Mahlzeit nur mit „gut“ beschreibt. Es wird erwartet, daß der Profi erstens erkennt in welchen Fällen sich Geschmäcker ergänzen, harmonisieren oder kontrastieren, und zweitens dies auch vermitteln kann. Ist er dazu nicht fähig - soll er nicht öffentlich auftreten.
Ähnlich verhält es sich, wenn ich als Gartenbauer einen Garten als nur schön bezeichne. Schön ist auch eine Treppe aus Sichtbetonstufen, zwischen deren Ritzen gerade der Hausmeister das störende Grün gezupft hat.
Also hier gibt's das Beste. Und das kann auch sein, weil es das einzigste, oder weil die Aussicht überwältigend, oder weil der Wirt gesellig, ist. In Zeiten in denen auf Facebook jedes Frühstück, Mittag- oder Abendessen kommentarlos als Foto veröffentlicht wird, können meine Tipps eine interessante Ergänzung sein.

Brezen in der Metzgerei Beck / Ismaning 
Bestes Laugengebäck beim Metzger 

Coco-Curry Bowl im Frischfutter / München 
Vegan! Und das in einer alten Metzgerei 

Pfeffersoße im Chartier / Paris
Der Geschmack des Pfeffers ohne Schärfe 
-> Pfeffersoße

Steckerlfisch im Hirschgarten / München 
Weil es unseren Gästen aus Berlin gor a so gschmeckt hot
-> Steckerlfisch

1 Kommentar:

  1. Hallo und vielen Dank für den tollen Artikel vom Naschmarkt. Es ist schon interessant wieviele aus dem Taxi bloggen, den Alltag einfangen und tolle Tipps geben. Allseits gute Fahrt.

    AntwortenLöschen