Sonntag, 31. Juli 2016

Den seinen gibt´s der Herr ...



"Here!"
Er zeigt mir einen Ausdruck. Vier Stunden war ich schon am Flughafen gestanden, bis ich endlich Erster war,  und der Bärtige auf mich zukommt. Auf dem Zettel steht:

B&B Hotel München - Airport
Messerschmidtstrasse 1
85399 Hallbergmoos. 

Im ersten Moment kann ich mit der Adresse nichts anfangen. Das Hotel ist mir nicht geläufig. Hallbergmoos ist zwar keine weite Fahrt, aber der Verkehr am späten Abend hält sich in Grenzen, und so ist mir die zweite Chance nach der 20 Minuten Regel gewiss. Ich ziehe die Karte. Mein Fahrgast kommt aus London. Nach seiner Erscheinung, scheint de ursprünglich aus einem muslimischen Land zu stammen. Unterwegs erkläre ich ihm unsere Regel, und er ist zufrieden, daß ich mich nach der langen Wartezeit, nicht nur mit seiner kurzen Fahrt zufrieden geben muss.
Nach dem Bezahlen mit der Kreditkarte, will er mich, und so waren seine Worte, mit einem weisen Spruch belohnen. Er sagt, ich solle mich nicht um meinen Umsatz kümmern, Gott würde mir geben was ich verdient habe. 

Sommer Flughafen Taxi Terminal 2
Sommerabendstimmung zwischen den Taxis am T2

Ich habe keine Zeit um mich mit Sprüchen aus unserm Kulturkreis zu revanchieren. Auf dem Rückweg denke ich noch an die Vögel die ernten und doch nicht säen oder an jene, denen es der Herr im Schlaf gibt.
Nach der Ankunft gibt mir das grüne Licht eine zweite Chance. Der nächste Gast aus dem Terminal ist meiner. Und da kommt er auch schon. In seiner Hand hält er einen Lufthansa Voucher und sagt so etwas wie 'Flughafenhotel'. So das war es mit dem Lohn, der mir zusteht; dachte ich mir im ersten Moment. 

Bei näherer Betrachtung entpuppt sich das Flughafenhotel als das Feringapark-Hotel in Unterföhring. Die Fahrt bringt mir zu den 19,-€ mit dem Londoner 58,30€. Der Flug meines jetzigen Fahrgastes wurde gecancelt, er muss noch eine Nacht in München verbringen, bis er morgen früh nach Amsterdam fliegen kann. Sein erster Voucher für die Fahrt zum Hotel steckt schon bei mir im Aschenbecherfach, den zweiten hält er noch in der Hand. Genau in dem Moment, als ich ihn fragen will, ergreift er das Wort.
"Willst du mich morgen früh wieder zurück zum Flughafen bringen?"
"Sicher, wann soll ich dich abholen?"
"Mein Flug geht um 7:15 Uhr, Boarding, die Fahrt, mmmhhhmm ... Machen wir fünf Uhr!?"
"Fünf Uhr ist OK. Ich bin um fünf Uhr bei dir vor dem Hotel."
Wir tauschen für alle Fälle noch unsere Karten aus.
"Dann hast du aber eine kurze Nacht."
"Du auch" ; verabschiede ich mich. 

Taxi vor dem Feringapark Hotel in Unterföhring
Taxiparade am Feringapark Hotel
Um fünf vor fünf treffe ich vor dem Hotel ein. Ich und noch sieben andere Kollegen. Jeder erwartet seinen Fahrgast oder seine Gäste die er am Vorabend in dieses Hotel gebracht hat. Bei der Rückfahrt laufen noch einmal 56,90€ auf das Taxameter. Wenn sich die weisen Sprüche bewahrheiten, habe ich jetzt was mir zusteht - und die anderen Kollegen, die sich am Abend die Flughafenfahrt am nächsten Morgen gesichert haben, auch.

Kommentare:

  1. Das werde ich nie erleben, daß ich bekomme, was mir zusteht. So viel Geld haben nur wenige!

    AntwortenLöschen
  2. Du lebst in der schönsten Stadt der Welt - wie kann man das mit Geld aufwiegen.

    AntwortenLöschen