Freitag, 31. Juli 2015

Sanduhr



Die Aussichtsplattform - Sanduhr


Ganz im Westen Münchens, entsteht soeben ein neues Stadtviertel - Freiham. In einer Imbissbude an der Bodenseestraße finde ich einen Stadtteilanzeiger mit einem kurzen Artikel über die Sanduhr. Es ist Sonntag Nachmittag, Freiham ist nicht gleich einen Kilometer weiter, also fahre ich nach der Dönerbox gleich rüber zur Wiesentfelser Straße wo die neue Aussichtsplattform errichtet wurde. 

Blick von der Sanduhr ins Gewerbegebiet Freiham-Süd


Das Gebiet zwischen der A96 und der Bodenseestraße ist schon seit Jahren ein riesiges Gewerbegebiet. Hier sind der Höffner-Möbelmarkt an der Anton-Böck- / Ludwig-Koch-Straße und der Hornbach Baumarkt an der Hans-Steinkohle-Straße, zwischen dessen Regalen ich schon 2010 mitsamt -> Taxi und Japanern  unterwegs war. 

Der Aussichtsturm ist auf der anderen Seite, stadtauswärts rechts, nördlich der Bodenseestraße. Hier ist noch nichts, außer der Aushub für eine neue Grundschule und eben die Sanduhr. Die auf- und absteigenden Menschen sollen den Sand und die vergehende Zeit symbolisieren. Heute bin ich mutterseelenallein auf der Plattform. Ich knipse einmal ein Foto in Richtung über die Bodeseestraße, in das schon bekannte Gewerbegebiet und ein zweites Mal auf die Baustelle der Grundschule. Ich nehme mir fest vor, in ein paar Wochen den Baufortschritt zu dokumentieren.

Noch steht kein Stein - Schule Freiham

Kommentare:

  1. Du auf- und absteigender Mensch..... eher ein Kieselsteinchen als Sand, hmmmmm... Lieben Gruß, Eva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke das du KieselsteinCHEN geschrieben hast. ;-)

      Löschen
    2. Naja,
      du mußt das im Verhältnis sehen zur Sanduhr ... ;)

      Löschen