Donnerstag, 8. April 2010

Mit Uhr zum Parken



Ich brauche eine neue Sicherung für den Zigarettenanzünder im Taxi. Die pfeift es alle zwei Monate raus. Ich glaube das liegt daran, dass ich da fleißig den Laptop zum Aufladen anstecke.

Auf dem Weg nach Ismaning will ich bei ATU am Frankfurter Ring gleich eine ganze Packung 15 A Flachbettsicherungen kaufen. Vor dem Laden steht dieses Schild. Bis ich ausgerechnet habe, ob ich da stehenbleiben darf, bin ich mit meinen Sicherungen schon wieder auf der Autobahn.

Kommentare:

  1. Okay, ihr habt es auch nicht leicht. :D

    AntwortenLöschen
  2. Und ausserdem, die rechten Schilder sind ungültig. Der Pfeil muss inzwischen oben stehen.

    AntwortenLöschen
  3. @ Klaus
    Das mit den ungültigen Schildern merk ich mir. Wenn ich rechts von dem Schild parke, habe ich dann eine passende Ausrede parat. ;-)

    AntwortenLöschen
  4. Hier noch eine Erläuterung.
    http://www.tagesspiegel.de/berlin/Verkehr-Verkehrszeichen-Automobilclubs;art18614,3065914

    AntwortenLöschen
  5. Das was Bürokraten da mit dem Schildertausch angezettelt haben ist natürlich ein schöner Schmarrn: So ein Verkehrsschild kostet einzeln bis mehrere hundert Euro (von den Personalkosten für den Wechsel einmal ganz zu schweigen), und es alleine aufgrund des Umstandes, daß der Pfeil bei aktuellen Schildern oben und nicht unten steht ungültig werden zu lassen verursacht völlig unnötiger Weise gigantische Kosten!

    In einem aktuellen Artikel dazu der unter http://tinyurl.com/ybsbaus bei Spiegel Online zu finden ist sagt da jemand vollkommen zutreffender Weise: "Solange der Sinngehalt eines Verkehrszeichens zu erkennen ist, muss sich der Autofahrer auch daran halten."

    Das ist wohlgemerkt lediglich eine Meinung, kein Rechtsgrundsatz. Für den Einzelnen mag es ja mal ganz nett sein mit einem Vergehen davonzukommen weil ein Schild "ungültig" war, kollektiv drücken wir aber über unsere Steuerzahlungen Millionen dafür ab daß unwesentliche Änderungen zu massiven Ausgaben der Öffentlichen Hand (die letzlich wir darstellen) führen. Dieses Geld wäre woanders sicherlich besser investiert!

    AntwortenLöschen
  6. Seit gestern ist die Sache mit den alten/neuen Schildern nunmehr vom Tisch: Die alten Schilder bleiben gültig.

    Sicher ist es sinnvoll eine klare Linie in der Beschilderung zu haben. Wir würden auch beispielsweise die Schilder von sagen wir 1837 heute vermutlich nicht mehr verstehen.

    Aber ob ein Pfeil beim Haltverbotsschild jetzt oben steht oder unten behindert uns in unserem Verständnis würde ich sagen nicht und wir sparen uns allen so ein paar hundert Millionen Euro mit denen anstelle dessen jetzt die Schlaglöcher ausgebessert werden können die tagtäglich unseren Stoßdämpfern zusetzen. ;-)

    Näheres dazu unter http://tinyurl.com/y72fuae

    AntwortenLöschen