Donnerstag, 18. Februar 2010

Unsere liebe alte GGLF

Gestern Abend wurde es spät. Ich habe mich mit sehr alten Bekannten getroffen. Den Einen oder Anderen habe ich schon sei 20 Jahren nicht mehr gesehen.

Kennengelernt haben wir uns damals über die GGLF. Die Gewerkschaft Gartenbau, Land und Forstwirtschaft wurde zwischenzeitlich mit der Bau – Gewerkschaft zur BAU Bauen – Agrar – Umwelt vereint. Ich war treuer Gewerkschafter. Ich fuhr Taxi blieb aber in der Gewerkschaft. Ich wurde Arbeitgeber, blieb in der Gewerkschaft. Wurde Mitglied im Gewerbeverband, der als Tarifpartner bei den Tarifverhandlungen auf Arbeitgeberseite auftritt, blieb immer noch in der Gewerkschaft. Als ich dann eine Funktion in diesem (Arbeitgeber-) Verband aufnahm, musste selbst mir das Prinzip der Unvereinbarkeit einleuchten. Schließlich kündigte ich meine Mitgliedschaft in der Gewerkschaft. Es tat mir immer noch ein bisschen leid.

Im Gartenbau gab es damals, man glaubt es kaum, sechs verschieden Ausbildungsrichtungen und dementsprechend sechs verschiedene anerkannte Ausbildungsberufe. Aus den sechs Sparten

Obst- und Gemüsegärtner,

Stauden- und Zierpflanzengärtner,

Friedhofsgärtner,

Landschaftsgärtner ( ich selbst),

Floristen,

Baumschuler,

waren bis auf Baumschuler ( -schuler nicht –schüler) ehemalige Kollegen vertreten. Die Baumschuler konnten den Witz von „ warst du auf der Baumschule?“ spätestens ab dem 2. Lehrjahr nicht mehr hören.

Wir sind alle mit dem Versprechen auseinandergegangen uns öfter zu sehen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen