Freitag, 12. Februar 2010

Ein Mann, ein Wort

Das Geschäft läuft gut. München ist verschneit und Taxis werden an jeder Ecke gebraucht. Vom Renaissance Hotel erwische ich eine Flughafenfahrt. Es ist Donnerstagnachmittag erwartungsgemäß kommen viele Flugzeuge an. Auf die erste Fahrt warte ich drei Stunden. Der Fahrgast will nach Petershausen.


Ich habe gehofft, dass die Fahrt in die Stadt geht. Dort hätte ich bei dieser Witterung auch leicht Umsatz machen können. Aber Petershausen – noch weiter nördlich - . Da bleibt mir als nächster Standplatz ja wieder nur der Flughafen. Für die 45 Kilometer Strecke ( 2/3 davon Autobahn ) brauche ich hin und zurück 1,5 Stunden. Bei der Fahrt über Land zwischen Hohenkammern und Petershausen konnte man die Strasse nur noch an den Pfosten erkennen
.


Am Flughafen hat das Schneechaos um sich gegriffen viele Flüge sind verspätet oder gleich ganz abgesagt. Für die gestrandeten Passagiere werden Lufthansa Voucher für die Taxifahrt ausgegeben. Sie werden in die umliegenden Hotels gebracht. Die Taxis gehen weg wie warme Semmeln. Ich rufe meinen Kollegen Robert an, er wohnt in der Nähe, und kommt gleich zum Flughafen. Nach nur 30 Minuten bin ich vorne und fahre nach Neufahrn. Mit mir laden am Best Western Hotel Neufahrn fünf weitere Taxis ihre Fahrgäste aus.


Schnell wieder zurück zum Flughafen. Ich weiß ja was mich erwartet. Am Terminal stehen nur ca. 70 Taxis, sonst sind es fünfmal soviel. Ich brauche wieder nur 20 Minuten bis ich vorne bin. Ich lade fünf Personen auf. Diesmal ist es eine längere Fahrt – es geht nach München, Johanneskirchen, Hotel Park Inn. Die Fahrgäste geben mir zwei Voucher, sie haben sich mein großes Taxi geteilt. Auf der Fahrt in die Stadt machen wir gleich aus, dass ich sie heute um 9:00 Uhr wieder abhole und zurück zum Flughafen bringe. Boarding ist um 10:00 Uhr. Die drei Franzosen sind beunruhigt und wollen noch früher abgeholt werden. Wir einigen uns auf 8:30 Uhr.


Pünktlich um 8:30 Uhr bin ich heute vor dem Hotel in Johanneskirchen. Mit mir wieder drei weitere Taxis. Zu mir kommen die zwei Rumänen von gestern. Sie sagen mir, die Franzosen waren gestresst und haben sich noch früher ein Taxi bestellt. Der eine Fahrgast, Vasile Capris, Geschäftsführer der Firma -> HydROsystems , wie sich später herausstellt, sagt „ Ich bin ein Geschäftsmann. Ein Mann ein Wort. Wir haben auf dich gewartet.“ Löbliche Einstellung so komme ich zu meiner Flughafenfahrt. Die Firma HydROsystems aus Hunedoara, Rumänien, vertreibt Bewässerungsanlagen, Pumpen, PVC – Rohre, usw. Das Sortiment hätte ich vor 20 Jahren als Landschaftsgärtner gebraucht, als Taxifahrer bin ich froh um die Kunden.

Ich habe Herrn Capris versprochen aus meinem Blog auf HydROsystems zu verlinken. Auch ich halte Wort.

Kommentare:

  1. Wie läuft das eigtl. wenn Du mit einem Kunden im Taxi zB wegen eines Unfalls im Brudermühltunnel festhängt? Gelten da dann reduzierte Zeitsätze oder die normalen, die auch beim Stehen an der Ampel fällig werden?

    AntwortenLöschen
  2. In München würde der normale Zeittarif gelten. Das sind zur Zeit 22,50 € in der Stunde.
    Es gibt aber Tarifordnungen die zwei Zeitbberechnungen vorsehen. Einmal vom Fahrgast verursachte Wartezeit oder verkehrsbedingte Wartezeit.
    München kennt nur einen Zeittarif, der ist immer gleich. Wenn ich auf den Fahrgast warte, nachdem ich mich bemerkbar gemacht habe, oder vor der Ampel, oder im Stau ...

    AntwortenLöschen