Montag, 19. November 2018

Reif


So schnell ist noch nicht Schluß. Ich habe zwar meine Taxigenehmigung „verkauft“, aber das KVR muß der Übertragung noch zustimmen. Nach meinem Facebookeintrag von der Taxifahrt nach Frankfurt dachten einige, sie würden mich nicht mehr im Fahrersitz eines Taxis sehen.
Die Zustimmung zur Übertragung der Taxigenehmigung kann bis zu drei Monate dauern. Kaufvertrag und Unbedenklichkeitsbescheinigungen haben wir Anfang September, noch vor dem Oktoberfest, bei der untersten Verkehrsbehörde abgegeben. Jetzt heißt es für den Käufer warten und für mich noch die Tage im Taxi zu genießen. Am Freitag war ich wieder mit einer solchen Genußfahrt gesegnet. Herbstlicher, naßkalter Nebel liegt über der ganzen Stadt und am Flughafen. Mein armer, schon etwas betagter Fahrgast konnte am Vorabend nicht vom Flughafen Barcelona starten und musste dort eine unbequeme Nacht verbringen. Gerädert kommt er mit der ersten Barcelona-Maschine zum MUC rein. Er ist stellt sofort die Lehne des Rücksizes so weit es geht nach hinten, freut sich über den Platz und schläft ein. Dabei versäumt er nichts. Der Nebel bedeckt alles was weiter als 100 Meter entfernt ist. Ich bin über das nur geringe Verkehrsaufkommen überrascht. In nur eineinhalb Stunden sind wir schon in Garmisch. Kurz nach Garmisch geht es steil bergauf. Wir gewinnen Höhe, und siehe da, der Nebel bleibt hinter und unter uns. Vor uns ein Bergpanorama im Sonnenschein. Das Thermometer im Auto zeigt genau 0 Grad Celcius. Die Wiesen bieten einen interessanten Anblick. In den von der Sonne beschienenen Fläche dominiert ein sattes Grün, während in den Schattenlagen grauer Rauhreif das Gras bedeckt. Zwischen dem Grün und Grau bildet sich eine klare Grenze.
Schlosshotel Elmau Taxi
Auf nach Garmisch 

Auf der Zufahrt zum Schloßhotel Elmau glitzert der Reif in den Bäumen der jungen Allee. Auf der Rückfahrt mache ich ein Bild vom Taxi zwischen den Bäumen. Zunächst bringe ich meinen Fahrgast ins Hotel – schließlich hat er dort am Abend seinen Auftritt.