Dienstag, 20. November 2018

Faul weiß oder braun



Den letzten sonnigen Sonntag habe ich zu einem Spaziergang auf der Mallertshofer Heide genutzt. Beim Umrunden des Mallertshofener Weihers ist mir ein Baumpilz aufgefallen.


Daedaleopsis confragosa auf Weide Mallertshofen
Dunkelbraun, eine schon alte Rötende Tramete 


Irgendwo in einem Naturheftchen habe ich, so kann ich mich erinnern, acht Abbildungen von Baumpilzen gefunden. Um später den Pilz bestimmen zu können, mache ich mit meinem Handy schnell drei Fotos. Sofort im Büro lade ich die drei Fotos auf den Desktop des Computers und suche das Heftchen. Natürlich, wen ich es brauche kann ich es nicht finden. Aber es gibt ja noch das Internet. Schon nach den ersten Webseiten, mache ich die gleiche Erfahrung wie bei dem Thema Heuschrecken, ich von der Vielfalt der Pilzarten erschlagen.

Während meiner Bestimmungsbemühungen lerne ich grundsätzliches über die Baumpilze. Grob eingeteilt gibt es Pilze, die Braun- oder Weißfäule am Stamm verursachen. Die weißfäuleverursachenden Arten können das braune Lignin des Holzes enzymatisch abbauen und verwenden. Zurück bleibt das faulende, weiße Holz. Andersherum bei den braunfäuleverursachenden Arten. Hier fehlen im toten Holz alle anderen, für den Pilz verwertbaren Stoffe, in erster Linie Kohlenhydrate in Form von Zellulose. Das braune Lignin bleibt und generiert die Farbe und den Namen für die Braunfäule. Der sichtbare Teil ist wie bei allen Pilzen nur der Fruchtkörper, der eigentliche Pilz steckt als Hyphennetz tief im Holz.

Ich glaube jeder der im Internet nach Pilzen recherchiert, stößt früher oder später auf -> 123pilze.de . Eine ausführliche Seite zum Thema mit einem gut besuchten Forum. Ich durchstöbere dort die umfangreichen Pilzfotos auf der Suche nach meinem Pilz. Über 3000 Arten werden vorgestellt, aber ich werde nicht fündig. In zwei Minuten registriere ich mich, und lade, mit der Bitte um Bestimmung, meine drei Bilder des mir unbekannten Pilzes hoch. 20 Minuten später antwortet mir eine kompetente Dame. Mein Pilz ist ein Daedaleopsis confagosa, eine Rötende Tramete. Aha, jetzt kann ich im Internet gezielt den Namen googeln und weitere Bestimmungsmerkmale vergleichen. Zum Beispiel befällt die Rötende Tramete gerne Weiden. Meinen Pilz habe ich auf einen waagrecht liegenden Weidenstamm gefunden. Die Rötende Tramete ist ein weißfäuleverursachender Pilz. Das Holz direkt unter der Borke der Weide ist weiß wie Papier. Mein Pilz, oder besser, der Fruchtkörper meines Pilzes, ist schon alt. Die Decke, der Hut, ich bin mir sicher es gibt einen korrekteren Ausdruck, ist schon tief dunkelbraun. Auf den Beispielbildern im Netz ist er hellbraun, deswegen habe ich die Tramete nicht erkannt. 

Daedaleopsis confragosa Mallertshofen
Von unten, aber noch nicht tief genug. 


Im Forum werde ich Fachleute zu all meinen Pilzfragen finden. In der Mallertshofener Heide stehen viele alte Büsche voller Moose und Flechten. Pilze bilden Flechten und werden auf 123pilze.de auch behandelt. Schon alleine deswegen werde ich gern auf die Pilzseite zurückkommen. In Zukunft werde ich beherzigen Bilder aus einer zur Bestimmung günstigeren Perspektive zu machen. Bis gestern waren das für mich einfach nur Bamschwammerl, aber auch das wird sich ändern.